Sonntag, 24. September 2017

Zurück von der ersten Näh-LAN-Party

Während sich die einen schon vom Lillestoff-Festival erholt haben, stieg in der Fitzfädelstub letzte Woche noch die Vorfreude. Denn heute war die erste Näh-LAN-Party im Erzgebirge. Das war mein erstes Nähtreffen überhaupt. Und ich habe  auchh noch das gemacht, was ich sonst eigentlich nicht gerne mache: Ich bin alleine gefahren. Noch ein Grund mehr zur Aufregung.





Aber natürlich war alles wunderbar. Ich war zwar wohl wirklich die einzige, die vorher niemanden kannte, aber trotzdem bin ich gut aufgenommen worden. Und der Umstand "ich kenne niemanden" ist jetzt ja auch beseitigt.


Der Arbeitsplatz war schnell eingerichtet. Und zack konnte es auch schon los gehen mit nähen, tratschen, Spaß haben, austauschen, Kaffee trinken - eben was man so macht, bei einem Nähtreffen.


Es war aber auch sehr interessant bei den anderen zu schielen was und auch wie so genäht wird. Und welche Maschinchen so genommen werden.
Es waren 30 nähende Mädels anwesend und es war eine tolle Atmosphäre. Eben ein ganz tolles Miteinander.




Überall wurde gewerkelt. Es enstanden Jacken, Taschen, Shirts und noch viel mehr. 






Ein kleines besonderes Highlight war für mich persönlich natürlich das erste beplotte Teil für meine Burzelmaus. Claudia vom Blaues E Kreativshop hatte ihren Plotter samt Folien und Presse im Gepäck und angeboten, vor Ort Plotts zu erstellen und auch gleich auf den gewünschten Stoff zu bringen. Ich hab dieses Angebot sehr gerne angenommen. 

 

Und der Plott ist so hübsch geworden und die gewählte Folie passt so gut. Ich liebe das Kleidchen jetzt schon und freue mich drauf, es der Burzelmaus anziehen zu können. 

Claudia hat auch jeder, die es hören wollte alles in Ruhe gezeigt und erklärt. Sozusagen eine Art Mini-Workshop. Und der Wunsch nach einem Plotter ist wieder ein bisschen gewachsen. Ich muss echt ein ernstes Wort mit dem Weihnachtsmann reden.




Bei Lucie konnte ich mir mal eine Covermaschine und den Bandeinfasser etwas näher anschauen.  Es ist schon echt spannend, was so alles mit den Maschinen möglich ist.

Gutes Essen gab es natürlich auch. Davon hab ich allerdings keine Fotos gemacht. Ihr müsst mir wohl einfach glauben, das der sächsiche Sauerbraten zum Mittag und der Apfelstreuselkuchen am Nachmittag einfach lecker waren.

Lucie hatte natürlich auch für eine Goddie-Bag gesorgt. Eben ganz wie bei den großen Events. Reingeschielt hab ich aber erst zu Hause in aller Ruhe.






Nicht nur die Tasche ist megaschick, auch der Inhalt ist klasse. Lauter nützliche Sachen.





Nun will ich euch aber auch zeigen, was bei mir heute alles so entstanden ist. Nachdem heute Morgen der Herr des Hauses leicht anzweifelte, ob ich vor lauter Tratschen denn überhaupt was fertig bekommen würde, kam ich heute abend stolz mit drei - nee, eigentlich vier - Nähwerken heim.


Das Kleid für die  Burzelmaus war sozusagen das Hauptprojekt für heute. Den Stoff habe ich bei den Kleinanzeigen für günstiges Geld bekommen und ich wusste sofort, da wird ein Winterkleidchen für die Kleine draus. Als ich dann auch noch den Schnitt der Kalea entdeckte, war es um mich geschehen. Und ich muss sagen, mit dem Ergebnis bin ich echt zufrieden.


Die Idee für das Täschchen aus den Stoff und Liebe Patches hatte ich schon vor einer Weile. Letzte Woche habe ich dann alles soweit vorbereitet, das ich es heute als Zweitprojekt nähen kann.



Die Idee für die beiden Haarbänder kam mir eher spontan. Als ich am Freitag mit einer ebenfalls nähenden Kollegin über selbstgenähte Haarbänder geredet hab, kam mir so der Gedanke, dass es ja nicht schaden könnte, mal das Buch mit der entsprechenden Anleitung einzupacken. Platz war ja noch im Körbchen. So konnte ich heute aus den Resten der Kalea mir noch zwei schicke Haarbänder zaubern.


Es war ein wunderschöner Tag mit viel Nähmaschinengeratter und Geschnatter und Gefachsimpele. Also auch wie bei den Großen, aber eben als kleines, gemütliches, familiäres Event. Und genau das war es, was es so klasse machte. Ich fühlte mich nicht erschlagen oder überfordert, sondern sofort gut aufgehoben und willkommen.

Organisiert wurde der Tag von den Mädels von LiebNÄHlichkeit und vom AmbrossGut. Es wurde auch schon ein weiteres Datum in den Raum geworfen. Anfang März soll es eine weitere Näh-LAN-Party geben. Ich freue mich jetzt schon drauf.

Übrigens, darf ich noch erwähnen, das ich heute zwei weitere Bingo-Felder abhaken konnte. Der ganze Tag stand ja heute unter dem Motte "Mit anderen kreativ sein" und zudem hab ich mit der Kalea für die Burzelmaus ja schon mal "an den Winter gedacht"



Nun schicke ich den Post noch zu den Montagsfreuden. Was freut einen mehr, als einen schönen Näh-Sonntag mit netten Mädels.


Und nun seid mir lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub, ich falle jetzt erst mal ins Bett und träume von ratternden Nähmaschinen und schönen Stoffen

Dienstag, 19. September 2017

Das Herbstkind und der letzte Feinschliff

 
 
Ich bin schon faaaast fertig ... 
meine Jacke ist erkennbar und es fehlt nur noch der Feinschliff 
Oder bist Du noch mittendrin ... es fehlt noch hier und da was ... 
und Du musst Dich etwas ran halten bis zum Finale ... 
 
 
 
 
 
Also ich muss ja gestehen, ich hätte schon etwas weiter sein können. Also fast fertig eigentlich. Aber ich hab erst mal kurz die Jacke beiseite geschoben um Mut zu sammeln. Denn es wird jetzt ernst mit dem Reißverschluß und dem Einfassen mit Falzgummi.
 

 Ein bisschen konnte ich ja schon an den Ärmeln üben. Es ist eine etwas flutschige Angelegenheit mit dem Kuschelfleece. Daher habe ich bei dem zweiten Ärmel dann auch mal mit einer Hilfsnaht versucht. Hat auch ganz gut funktioniert. So kann ich mich beim Nähen auf der rechten Seite darauf konzentrieren, das die Einfassung schön aussieht und muss nicht so sehr aufpassen, das der Gummi auch innen mit gefasst wird. Denn da hält er ja schon.





Hier seht ihr nun endlich mal die linke Seite vom Stoff. Die ist nämlich genau so flauschig-kuschelig, wie die rechte Seite. Die Seitennähte sind inzwischen natürlich schon geschloßen. 
Danke übrigens noch mal für eure Entscheidungshilfe. Der dunkelblaue wäre wirklich zu hart gewesen.

Nun aber mal fix zu Bea rüber. Ich bin so neugierig, wie weit die anderen sind

Montag, 18. September 2017

Die ersten drei Kreuze

Das gute an diesen diversen Bloggeraktionen ist, das man oft fehlende Motivation und Inspiration bekommt bzw. auch mal sich selbst den noch nötigen Tritt in den Hintern dadurch verpassen kann.


Beim durchgehen der Felder ist mir gleich eins aufgefallen: Ein Ufo beenden. Tja, so viele Ufos gibt´s in der Fitzfädelstub zum Glück nicht. Aber zwei kleine lagen dann doch schon eine Weile rum.


Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an meine KSW-Eule. Seitdem lagen nun auch zwei weitere Eulen zugeschnitten auf dem Tisch und wurden hin und her geschoben. Jetzt hab ich mich endlich aufgerafft und sie fertig genäht. Ich muss aber schon eingestehen, man sieht schon ein bisschen, das ich fertig werden wollte. Ich hatte ja schon wieder drei bis fünf weitere Projekte im Kopf, die ich unbedingt entlich anfangen wollte.








Mit den beiden Eulchen hab ich auch gleich einen gelungenen Start hingelegt. Ich konnte schon drei Kreuze machen, tschakkaaaa. Mal sehen, ob es weiter so gut geht. Ich habe schon mal geschielt, welche Kreuze ich als nächstes in Angriff nehmen kann. Auf eins davon freue ich mich ganz besonders, aber dazu gibt´s später mehr.




Und weil ich mich über die ersten Kreuze natürlich besonders freue, geht´s gleich rüber zu den Montagsfreuden.


Bis dahin, seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne




Freitag, 15. September 2017

wgwk2017 - Ich mach mit

Eigentlich wollte ich doch  nur mal kurz bisschen lesen und dann ins Bettchen huschen. Nachdem ich nun aber so beim Blogblättern den Aufruf von Jana für die Weihnachtsgeschenkewanderkiste gelesen hab, musste ich doch noch mal in die Tasten hauen. Da möchte ich doch unbedingt mitmachen. Es klingt nach einer spannenden Aktion, die letztes Jahr schon sehr viel Spaß gemacht haben muss. Ich freu mich schon drauf. Ich schau bei den Lebkuchen im Laden zwar noch gerne dran vorbei, aber Geschenke basteln geht doch immer, oder?



Beim nächsten Mal gibt´s dann wieder etwas mehr zu sehen. Ich hab einiges geschafft in den letzten Tagen, das ich euch unbedingt zeigen muss.



Bis dahin, seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne




Freitag, 8. September 2017

Herbstkind #2 - es geht vorran

Heute gibt es mal wieder einen kurzen Zwischenbericht zu meinem Herbstkind.




Ich habe schon den Stoff gewählt ... bestellt ... oder er ist noch nicht da ... 

Habe mich für einen Schnitt entschieden ... oder kann mich nicht entscheiden ... 

Habe bereits das Schnittmuster gedruckt/abgemalt ... 

oder habe sogar schon den Stoff zugeschnitten




Nachdem ich euch ja schon davon erzählt habe, wie gut ich beim Herbstkind in der Zeit liege, kann ich euch heute sagen: Tschakkaaaa, zweites Etappenziel gut erreicht. Im Moment bin ich guter Dinge mein Hernstkind wirklich fertig zu bekommen. Ist ja aber auch eigentlich kein Wunder, wenn Schnitt und Stoff schon so schnell feststehen. Und ich hab mir selbst ja noch sowas wie Welpenschutz gegönnt und ein etwas einfacheres Modell gewählt.


Entgegen meiner Befürchtung hat der Stoff noch sehr gut gereicht. Ich brauche also weder puzzeln noch muss ich improvisieren. Es scheint, als hätte der Stoff mein Friedensangebot angenommen.


Sogar die Nähmaschine kam schon für die ersten Nähte zum Einsatz. Allerdings stockt es gerade etwas, da ich mich ein bisschen schwer mit der Farbwahl des Falzgummis tue.
Ich hatte den Falzgummi vorsichtshalber in zwei verschiedenen Farben bestellt. Nun weiß ich nicht so recht, welche ich nehmen soll. Bleibt es eher Ton in Ton oder bringe ich da etwas Kontrast rein? Ich tendiere ja eher so ein bisschen Richtung Ton in Ton, aber bin mir noch unschlüssig.


Nächste Woche habe ich Abends wieder ein bisschen  mehr Nähzeit. Ich hoffe, bis dahin hab ich mich entschieden. Welchen würdet ihr denn nehmen?



Nun freue ich mich drauf, auch bei den andern schauen zu können, wie weit sie bisher sind.



Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub

Mittwoch, 6. September 2017

geklimperte Urlaubsklamotte

Ich hab euch ja noch gar nicht erzählt, das wir am Wochenende auf Rügen waren. Genauer gesagt in Prora. Es war ein toller Kurzurlaub. Das Wetter war wunderbar und wir hatten zwei entspannte Tage. Wir haben es mit dem Sightsseing nicht übertrieben. Unser einziges Ziel war das Museum von Prora und etwas Zeit am Strand verbringen. Und das haben wir geschafft.

Natürlich gab es da für die kleine Burzelmaus passende Urlaubsklamotte. Passenden Stoff gibt es hier ja immer noch genug.

Und um nicht nur den Stoff aus dem Vorrat zu nehmen, sondern auch die Schnitte gab es was aus den Klimperklein-Büchern. Die hab ich ja nun auch schon ne Weile im Regal stehen, bisher aber nur einen Pulli daraus genäht. Es wird also langsam Zeit, da endlich mal ernst zu machen.


Den Anfang machte nun die Wendejacke aus dem Kinderleicht-Buch und - noch ein paar Tage vor dem Ausflug genäht - die einfache Leggins aus dem Babyleicht-Buch.


Bitte nicht von der Größe der Klamotten irritieren lassen. Ich habe bewusst schon die 86 genäht. Die Burzelmaus trägt nun schon eine ganze Weile die 80 und da war mir die nächste Größe einfach sympatischer.


Ja, die Burzelmaus sieht aus wie ein fesches Kerlchen. Ist mir aber wurscht. Solange sie auch in komplett rosa Klamotte als "kleiner Freund" und "hübsches Kerlchen" angesprochen wird, darf sie auch blau tragen. Ich mach die Verwirrung nur perfekt. Übrigens wurde mir am Samstag gesagt, das man bei dem Outfit das Geschlecht ja noch an den Schnursenkeln erkennen kann. Also doch ein bischen "Mädchen" dabei.






Die schönen "Hochglanz-perfekte-Werbung-Detail-Fotos" hab ich übrigens erst mal aufgegeben. Die mach ich dann, wenn die Burzelmaus versteht, warum sie mal bitte für zwei still halten soll. Das ist nämlich auch gar nicht so einfach, wenn da so ein riesen Sandkasten mit so vielen schönen Steinen vor einem liegt.


Nun hab ich aber noch eine kleine Bilderflut für euch. Am Freitag waren wir natürlich gleich vormittags im Museum von Prora. Nach dem wir die kleine Hürde - "Ich wollte sie nur vorwarnen, wir haben hier sechs Etagen ohne Fahrstuhl" und wir natürlich mit Buggy - gemeistert hatten bekam zumindest ich eine besondere kleine Belohnung. Es gab im Museum eine kleine Sonderausstellung von der Entwicklung der Nähmaschinen.





















Hübsche Schätzchen sind dabei, oder? 

Hach ja, es war ein tolles Wochenende. Es war so schön das Gefühl von Sand zwischen den Zehen. 
Es war sicher nicht unser letzer Besuch auf dieser Insel.



Nun seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne



Dienstag, 5. September 2017

Geburtstagsgeschenk für die bessere Hälfte

Es ist nicht leicht, für meine bessere Hälfte zu nähen. Er ist sehr wählerisch, was Stoffe und Schnitte angeht. Beim Einkaufen von fertiger Kleidung ist es übrigens genauso. Es sollte also (hoffentlich) nicht an meinen Nähkünsten liegen.


Dieses Jahr wollte ich ihm allerdings unbedingt etwas nähen. Kommt ja auch oft genug der Spruch "Und ich bekomm nüscht", wenn ich mal wieder was für die Burzelmaus oder mich genäht hab. Doch, dieses Jahr bekommt er was. Und damit sich die Arbeit auch "lohnt", gleich mal etwas ausgefalleneres. 


Das Schnittmuster für die Unterhosen hab ich schon ne Weile in meinem Schnittmusterhefter abgeheftet. Es wurde Zeit, sie endlich mal zu nähen. Das Schnittmuster gibt es bei Facebook in einer Näh-Gruppe, Lumich Schneiderstube hieß sie glaube ich.

Den Feuerwehrstoff hatte ich extra auf einem Kreativmarkt für das Projekt gekauft. Es war der typische halbe Meter mal volle Breite und der ist doch tatsächlich fast komplett dafür drauf gegangen. Ich hätte gedacht, das vielleicht noch ein Kissenbezug oder so rausspringt.
 

Die anderen Stoff sind natürlich von meinen "on the open sea" Vorrat. Die Kleidungsstücke zu den hier verarbeiteten Resten zeig ich euch natürlich auch bald. Es ist zwar nicht so ganz Partnerlook mit mir und der Burzelmaus, aber der Spaß war es mir werd.

Am Bund muss ich noch etwas arbeiten. Da ist noch das Einziehen eines Gummis gewünscht. Vielleicht finde ich da noch etwas besseres Schnittmuster mit Anleitung. Für die Resteverwertung und mal schnell und vor allem heimlich ein witziges Geschenk nähen, war es aber genau richtig. Er konnte sich zumindest auch ein Grinsen nicht verkneifen und trägt sie sogar.


Übrigens hat er auch "was richtiges" bekommen. Eine neue DVD gab´s noch mit dazu.

Und weil die Schlüpper ja wirklich "hot" sind, geht´s auch gleich noch mit dahin.


Bis dahin, seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub´ von Susanne