Sonntag, 18. Februar 2018

7-Sachen-Sonntag

Ab und an hatte ich doch tatsächlich das Handy in der Hand und habe an den 7-Sachen-Sonntag gedacht. Hier ist also nun mein gemütlicher Sonntag.


Und dafür habe ich heute meine Hände gebraucht, ganz egal ob fünf Stunden oder fünf Minuten.

Zum Frühstücken
Es gibt ja immer diese tollen Frühstücksbilder, mit schicker, voller Tasse lecker Müsli oder so. Bei mir gibt´s mal ein Bild von "gerade fertig". Es gab Kaffee und Brötchen, wie immer eben.



Zum Bezahlen.
In Chemnitz war an diesem Wochenende der "Handgemacht Kreativ" Markt. Und ich habe mir mal zwei Stunden "Freigang" gegönnt und war mal ein bisschen drüberschlendern.


 
Zum Feuer machen
Ich liebe unseren Kachelofen. Da schlepp ich dann auch gerne mal Holz durch die Gegend.



Zum nähen
Den Mittagsschlaf von der Burzelmaus hab ich genutzt, um ein bisschen zu nähen. Was genau, und wie, warum, und für wen, dass erzähl ich euch noch genauer in einem extra Post dazu.



Zum spielen
Den Nachmittag hab ich dann natürlich meiner Maus gewidmet. Wir haben mal wieder ein paar Tiere und Autos rutschen lassen. Ihr fetzt das richtig und sie kichert und freut sich jedes mal, wenn Kuh, Schildkröte und Hubschrauber die Rutsche runter rutschen - der ja eigentlich ein Hühnerstall ist. Hach, Kind sein ist schon was tolles ;)



Zum Blättern
Ja, ihr seht richtig. Eine original Zeitschrift aus denn 70er Jahren. Es ist schon echt interessant, darin rumzublättern. Es blieb erst mal nur beim Bilder schauen, aber so ein paar Sachen haben meine Ma und ich schon entdeckt, die es vielleicht auch mal in unseren Garten bzw. zur Freizeitbeschäftigung schaffen.



Zum bloggen
Den Abend verbringe ich gerade gemütlich auf dem Sofa, schreibe an ein, zwei Blogposts und lese mich durch meine Blogliste. Und schaue natürlich auch bei Geraldine vorbei und beim 7-Sachen-Sonntag




Ich wünsche euch allen einen schönen Start in die neue Woche
Seid lieb grgüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Mittwoch, 14. Februar 2018

Das erste Regalfach ist eingeräumt

Endlich habe ich es geschafft und weiter an meinem Harry Potter Quilt gearbeitet. Der Brillen-Block hat wirklich lange warten müssen. Ich muss auch so ein bisschen gestehen, das mich der Brillen-Block schon erst mal abgeschreckt hat. Also das wäre so ein Kanditat, an dem so ein Projekt scheitern könnte.

Aber ich habe ja so tolle Mitstreiterinnen, die den Brillen-Block schon genäht haben. Und da wurde dann bei mir die Motivation auch groß, endlich den Block zu nähen und weiter zu kommen. Der Brillen-Block lief mir jetzt auch nicht so gut von der Hand, wie die anderen Blöcke. Ich musste diesmal auch drei mal wieder eine Naht auftrennen. Zum einen, weil ich wirklich nur eine Kopie zum nähen mit in der Fitzfädelstub hatte und zum anderen, weil ich bei der Brillen-Friemelei nicht noch mal von vorne anfangen.
Aber tschakkaaa, ich hab´s geschafft, die Brille ist fertig. Was wäre das denn, ein Harry Potter - Schrank ohne Brille? Das wäre ja wie Erdbeertorte ohne Erdbeeren. Geht also gar nicht.



Und weil die  Nähmaschine schon mal so gut am laufen war, habe ich gleich noch den fünften Block hinter her genäht. Der besteht ja nur aus Büchern und war nach der Brille dann sozusagen einfache Kost.


Dann hab ich auch gleich noch die erste Reihe zusammen genäht. Somit ist das erste Fach nun fertig. Nun kann ich auch endlich mal die ungefähre Größe abschätzen, die der Quilt am Ende haben wird. Er wird wohl noch ein bisschen was in der Breite dazu bekommen. Ich liebäugel ja noch mit Dobby, der hinter dem Regal vorschaut und dem Nimbus 2000, der an der anderen Regalseite lehnt. Am Ende werden wir wohl alle unter einer Kuscheldecke Platz finden.


In den nächsten Tagen werde ich euch mal mein "Papier-Regal" zeigen. Ich habe nämlich ein paar Fächer umgeräumt und es ist tatsächlich eine Reihe dazu gekommen. Bei einigen Variationen konnte ich mich nämlich einfach nicht entscheiden.


Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Dienstag, 13. Februar 2018

Happy Birthday, Maika - Ich bring das Z zur Party mit

Maika feiert wieder eine große Bloggeburtstagsfete. Und es gibt natürlich wieder Geschenke für alle. Aber Maika wäre wohl nicht Maika, wenn sie sich nicht wieder was raffiniertes ausgedacht hätte.
So muss das Gewerkelte - es war egal, ob genäht, gestrickt, gebastelt oder was auch immer wird - mit dem vierten Buchstaben des Blognamens anfangen.

Bei mir sollte es also etwas sein, das mit Z anfängt.

Ich musste echt eine Weile überlegen. Ich hatte schon an sowas gedacht wie eine Zuckertüte oder etwas mit Zwergenstoff. Aber das war alles nicht so meins.

Ich hatte da aber noch was im Hinterkopf, das ich sowieso schon lange mal nähen wollte... Und zwar Nähen im Zakka-Stil. Obwohl es darüber schon ein paar Bücher gibt, scheint es noch nicht so bekannt zu sein. 


Zakka kommt aus dem japanischen und bedeutet so viel wie Gemichtwaren.
Es wird viel mit Leinen gearbeitet und damit kombiniert. Und da ich gerade einen Schwung alter Leinentücher bekommen habe, bot sich das doch wunderbar an. 


Im Netz gab es zwar ein bisschen Inspiration allerdings habe ich mir dann trotzdem noch dieses Buch gegönnt. Ich wollte nämlich unbedingt das Nähset vom Buchtitel nähen. Da ich auch endlich mal Stoff bestempen wollte, war das das perfekte Projekt. 



Und hier ist es nun für euch. Das Nähset im Zakkastyle:
Webware mit Blümchenprint trifft altes Leinen und Stempel auf Stoffmalfarbe. 
Geschlossen wird das Nähset mit einem Lederband. Die beiden Innentaschen bieten einiges an Stauraum für diversen kleinen Nähkram. Dazu gibt es natürlich das passende Nadelkissen.


Und nun bin ich gespannt, was die anderen alles so gewerkelt haben. Also schnell mal rüber zu Maika geschaut. Dort beginnt jetzt die große Geburtstagssause. Das wird jetzt wieder eine sehr spannende Zeit.



Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Samstag, 10. Februar 2018

Kalenderkuscheltier vom Januar

Der Februar ist schon voll auf Liebe eingestellt und ich hab euch noch nicht mal das Ergebnis vom Januar-Kalenderblatt gezeigt. Das wird hiermit sofort nachgeholt.

Darf ich vorstellen: Fuchs Ferdinand.



Er sieht dem Original ja schon recht ähnlich. Bis auf die Farbe. Es ist dann wohl doch eher eine Füchsin.

Durch die Applikationen war er doch etwas zeitaufwendig und beim zusammen nähen hab ich am Schluß wirklich geschwitzt. War gar nicht so leicht Vorder- und Rückenteil auf einander zu bekommen, wenn da Schwanz, Arme und Beine sich um genug Platz streiten. Der Hinweis in der Anleitung, Stück für Stück zu nähen war somit wirklich ernst gemeint.


Aber ich habe es geschafft. Und fast hätte ich es sogar zum Stichtag am 31. Januar geschafft, ihn fertig zu bekommen. Fehlende Füllwatte hat aber dafür gesorgt das er dann erst letzte Woche fertig wurde.

Als Stoffe habe ich zwei Jerseys aus meinem kleinen Lagerbestand genommen. Daher wirkt das Füchslein wohl manchmal etwas lapprig. Aber ich wollte nicht noch mehr Watte reinstopfen, obwohl durch die Dehnbarkeit noch einiges reingegangen wäre.


Besonders freut mich ja, das er gleich von der Burzelmaus adoptiert wurde. Ich hätte es nicht gedacht, aber sie hat ihn gleich in den Arm genommen und Abends muss er auch mit ins Bett.

Nachdem ja nun Anfang des Jahres die Motivation sehr hoch ist, ist natürlich für das Februar-Kuschelchen der Schnitt schon vorbereitet und es kann munter weiter gehen. Mal sehen, ob ich das im November auch noch sagen kann ;)


Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne



Sonntag, 4. Februar 2018

"7 Sachen Sonntag"

Nachdem ich heute bei Geraldine gesehen habe, das sie wieder eine Link-Party für den "7 Sachen Sonntag" aufleben lassen will, bekam ich spontan Lust auch ein endlich mal ein paar Bilder von meinem Sonntag zu machen.

Hier also nun sieben Sachen, für die ich heute meine  Hände gebraucht habe. Ob für fünf Minuten oder fünf Stunden ist dabei unwichtig.


Zum Taschen tragen.
Die Bessere Hälfte und ich waren heute Vormittag auf der Bau-Messer hier in Chemnitz. Natürlich haben wir da ordentlich Kataloge und Werbesachen mitgenommen.


Zum Schneiden und Kleben.
Ich bastel zur Zeit an meinem Harry Potter - Quilt. Also in der Theorie: Ich richte das Regal ein und schau mal wo welche Bücher hin kommen. Mehr gibt´s dann natürlich bald hier zu lesen.


Zum Fäden vernähen.
Das Kalender-Mandala  vom Januar entsteht langsam. Ich habe heute mal eine ruhige halbe Stunde benutzt und die bis dato losen und hängenden Fäden vernäht.


Zum Kuscheltier ausgestopfen.
Das Januar-Kuscheltier ist doch tatsächlich heute auch noch fertig geworden. Und es wurde schon von der Burzelmaus adoptiert. Ich werde es euch in den nächsten Tagen dann auch endlich vorstellen.


Zum spielen mit Tieren.
Die Burzelmaus kam mal wieder mit ihrem Streichelzoo an. Da heißt es dann immer "Tiere suchen" oder sie sollen gefüttert werden oder auch einfach nur auf dem Fußboden verteilt.


Zum arbeiten.
Ja, ein paar Stunden war ich heute noch arbeiten. Waren aber nur fünf Stunden am späten Nachmittag bzw. Abend. Daher blieb davor und danach auch noch genug Zeit für Freizeitbeschäftigungen

Zum blättern.
Das Februar-Kuscheltier will vorbereitet werden. Das wurde bzw wird heute abend schon mal näher angeschaut.




Nun wünsche ich euch allen einen schönen Tag in die Woche.
Seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Freitag, 2. Februar 2018

Finale bei meinem Glücksbringerwichteln

Vor fast einem Monat hatte mein kleines Blögchen Geburtstag. Aus diesem Anlass habe ich ein kleines Glücksbringerwichteln veranstaltet. Auch wenn es wirklich recht spontan und alles sehr zeitnah war, so hat sich doch ein paar Mädels zusammen gefunden und wir hatten eine tolle Wichtelrunde.

Nun möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen. Als erstes zeige ich euch mal, was ich bekommen habe.

Ich habe von Anja ein ganz bezauberndes Kleeblattkissen bekommen. Überhaupt habe ich mich über den Inhalt des Paketes sehr gefreut. Den Badezusatz und die Maske werde ich benutzen, sobald die Burzelmaus ihre "Unruhig-Schlaf-weil-krank-und-Eckzähne-kommen-"Phase überstanden hat. Und hey, Punkte-Washi-Tape kann man doch nun wirklich nie genug haben. Die Karte wird selbstverständlich in der Fitzfädelstub an der Karten-Leine landen.







Nun möchte ich euch aber auch noch zeigen, welche Glücksbringer denn bei den anderen Mädels eingezogen sind:


Bei Marietta gab es ganz viele tolle Marienkäferchen, die bestimmt nicht wegflattern werden.


Die liebe Bettina hat nicht nur Pilze und Kleeblätter "wachsen" lassen, sondern auch noch einen "Glücksharry" gezaubert.


Ulrike hat ganz zauberhafte Mäuse gewerkelt. Und obendrauf gab es auch noch ein schickes Täschchen dazu.


Andrea hat dafür gesorgt, das dieses Jahr nichts mehr schief gehen kann, wie ein kleines "Rundum-Sorglos-Paket". 

Sabrina hat eine Glücksbringertasche gewerkelt. Auch eine wirklich tolle Art, das Glück immer bei sich zu tragen.

Und ich habe einen kleinen, knuffigen Gargoyle entstehen lassen. Der soll nicht nur Glück bringen, sondern auch das Heim und alle seine Bewohner beschützen. 


Ein ganz besonderer, kleiner Glücksgruß erreichte mich noch ganz überraschend von Bettina. Zum Bloggeburtstag habe ich ebenfalls von ihr ein Kleeblatt mit Marienkäferchen bekommen. 
Vielen Dank dafür, liebe Bettina. Ich habe mich sehr darüber gefreut. 



Auch einen ganz lieben Dank an die anderen Mädels. Es war ja nun mein erstes Wichteln und ich freue mich, das alles so toll gelaufen ist.

So, und wenn das jetzt mal kein Grund für den Freutag ist. 

Nun seid alle lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne 

Donnerstag, 1. Februar 2018

Two Colours im Januar

Da ging das Jahr bei der "Two Colours"-Aktion von Maika ja schon mal gut los. Mit Schwarz und Gelb nämlich. Eigentlich verbindet man damit ja hauptsächlich einen Fußballverein oder ein fliegendes und pieksendes Insekt.
Am Anfang habe ich noch überlegt, was man denn so aus den beiden Farben machen könnte. An ein Käferkörnerkissen hatte ich mal kurz gedacht, die Idee aber doch recht schnell wieder verworfen. Ich nähe dieses Jahr ja noch genug Plüschgetier. Irgendwann beim Stoffe sortieren kam mir dann doch noch eine ganz hübsche Idee für die beiden Farben.



Ich hoffe, ich langweile euch jetzt nicht damit. Aber ich habe wieder so ein Kellerfaltenutensilo genäht, wie ich es schon zu Weihnachten und zum Jahreszeitentausch verschenkt habe. Aber ich fand die Idee irgendwie toll und wollte unbedingt sehen, wie es fertig aussieht.

Den schwarz-weiß-gemusterten Stoff hatte ich mal in einem günstigen Restebeutel mit drin. Da wurde es wirklich endlich Zeit, ihn zu verarbeiten.
Den gelben Unistoff habe ich auch schon ewig hier liegen. Der wird irgendwie nicht merklich weniger. aber hier hat er sich mal hervoragend als Futterstoff gemacht.
Der gepunktete Stoff für die Kellerfalten ist auch so eine "Stofflagerleiche". Ich hab den schon so lange hier liegen, schneide immer mal wieder Stücke von ab, aber er scheint nicht merklich weniger zu werden. Nun durfte er mal wieder zum Einsatz kommen, hier eben ein bisschen versteckt in den Falten.



Ich finde das Utensilo irgendwie ganz niedlich geworden. Obwohl ich noch nicht ganz genau weiß, wo es mal landen wird. Erst mal kommt es in die "Tausch- und Geschenke-Kiste"


Nun schau ich mal bei Maika nach, was die anderen so gezaubert haben und was der Februar so für Farben bringt.


Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne