Freitag, 15. Dezember 2017

Geschenkeanhänger aus Stoffresten

Nach dem bei mir die Weihnachtsproduktion auf Hochtouren lief und ich wirklich einiges geschafft habe - was ich euch auch bald zeigen werde - haben sich nun auch ein paar Reste angesammelt.

Irgendwo bin ich vor einer Weile mal über eine Anleitung für Geschenkeanhänger aus Stoff gestoßen. Ich kann leider beim besten Willen nicht mehr genau sagen wo. Ich meine ich habe in einer Nähzeitschrift Bilder gesehen.

Beim Blick auf meinen kleinen Berg Weihnachtstoffreste viel mir die Idee wieder ein und los ging die Produktion der Stoff-Tags.

Ich glaube, eine großartige Anleitung brauche ich ja nicht aufschreiben, die dürfte es im Netz und in gedruckter Form ja zu genüge geben. Also hier jetzt nur ein kurzer Abriss wie ich es gemacht habe.






Glücklicherweise hab ich mir irgendwann vor langer Zeit mal so eine Schablone besorgt. Das hat es mir jetzt erleichtert und ich konnnte direkt loslegen.

Eine ordentliche Näherin hätte jetzt wohl mit Schneiderkreide oder Trickmarker gearbeitet. Kuli hat es bei mir zum ersten Testen auch getan.

Sollte man in "Massenproduktion" gehen wollen lohnt sich auch das Erstellen einer Schablone aus stabilerem Papier.


Die Geschenkanhänger lassen sich prima noch verzieren und benähen. Passendes Webband, applizierte Initialen oder gleich mit Namen bestickt - man kann sich prima austoben und auch kleine Reste verwerten.

Das Goldband, das ich hier verwendet habe, ist vom Adventskalender basteln übrig geblieben. Bevor es nun rumliegt, hat es so auch noch eine sinnvolle Verwendung.


Weil bei mir gerne mal alles verrutscht, wenn es nicht verrutschen soll, hab ich das Goldband auf einem Schnittteil mit einer kleinen Hilfsnaht erstmal fixiert. Dann die beiden Schnittteile nach dem Verzieren rechts auf rechts zusammen nähen, wenden, schön ausformen, Wendenaht schließen durch einmal rundherum absteppen - fertig sind die Anhänger.





Natürlich machen sich die Anhänger auch als Deko gut. Sie können also auch die nächsten Weihnachten noch gute Dienste leisten.
Sie lassen sich auch prima in einem normalen Brief verschicken. So kann man auch jeder gekauften Karte noch eine ganz persönliche Note geben.



Dieser Beitrag darf jetzt zu Gesines Weihnachzauber und vor allem zu der Aktion "Basteln und Gutes tun 2017 by Talu", eine Aktion, die ich sehr gerne unterstütze



Nun seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

die dritte Woche AKW

Nun sind wir schon in der dritten Woche beim AKW. Langsam leert sich die Puppe und der Platz um die Nähmaschine. Aber ich freue mich immer noch wie ein kleines Kind wenn ich jeden Tag meine Tütchen aufmachen kann.

Hier nun meine "Ausbeute" aus der dritten Woche.


Tag 9: schicke Herzanhänger (Iris kann sich bestimmt denken, dass wir dieses Jahr unkaputtbare Deko für den Baum brauchen)
Tag 10: Ein Fisch und Kordel.
Tag 11:  Schoki und Handmade-Knöpfe
Tag 12: Ein großer Knopf und Vögelchen-Knöpfe

Achtung, die nächsten beiden Tage sind echt hammer:


Tag 13: Ein echt genialer Turnbeutel. Der Stoff ist einfach mega.  Ich hätte noch ein Detail-Foto machen sollen, das ist nämlich ein ganz tolles "Text"-Motiv. Also wenn mir jetzt mal ganz langweilig ist, hab ich mit dem Beutel immer was zu lesen dabei. Ich freu mich immer noch wie´nn Schnitzel.






Tag 14: Ein Tütchen für die Burzelmaus. Nun hat sie einen eigenen Loop. Und ja, er passt und wird sicher dieses Winter oft und gene getragen. Vielen lieben Dank.





Heute, also am Tag 15, gab es mal was für die schlanke Linie. Eine leckere Tafel Schoki. Die muss ich nur irgendwie vor dem besten in Sicherheit bringen, sonst ist sie gleich alle.

Vielen Dank liebe Iris. Ich bin fast ein bisschen traurig, das jetzt die letzte Woche anbricht.
Nun schau ich mich erst mal bei Appelkatha um, was die anderen so bekommen haben.


Bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne





Montag, 11. Dezember 2017

Der Adventskalender für den Herr des Hauses

Natürlich bekommt auch meine bessere Hälfte jedes Jahr einen Adventskalender. Er sagt zwar immer, er brauch ihn nicht unbedingt, aber ich glaube, wenn er wirklich mal keinen bekommt, das wäre ihm das bestimmt nicht auch nicht recht.

Dieses Jahr hatte der Kalender ein spezielles Thema. Beim Stöbern in den vergangen AKW-Beiträgen bin ich bei Anni von Aus Kisten und Kästchen auf eine Idee gestoßen, die ich unbedingt auch umsetzten musste... Ich wollte auch einen Harry Potter - Kalender basteln. Eigentlich bin ich der etwas größere Potter-Fan, aber für mich so einen Kalender basteln wäre ja schon ein bisschen doof. Also musste meine bessere Hälfte "herhalten"

So sieht er im ganzen aus.
(Das rote obendrüber sieht zwar passend aus, zählt aber nicht mit. Das ist eine Wandpyramide, die da das ganze Jahr hängt)


Sicher, der von Anni macht wesentlich mehr her. Ich habe auch nicht alles geschafft, was ich eigentlich vorhatte. Ein Heuler fehlt noch und eine Flasche Butterbier sollte es auch noch geben. Leider kam mir im November abwechselnd das kranke Kind bzw der kranke Freund dazwischen. Ersteres lässt mich ungern in Ruhe basteln, zweiterer durfte ja nicht mitbekommen, was da losgeht. Und eben der mopst mir dann auch noch auf der Zielgeraden den Drucker zwecks Umräumarbeiten.

Aber trotzallem bin ich doch recht zufrieden mit dem Kalender und gefreut hat sich der Beschenkte ja auch. Und das ist ja die Hauptsache.

Ich zeige euch jetzt einfach mal ein paar Bilder vom Kalender.




Zaubertränke und natürlich Hedwig gehören einfach zum Kalender dazu.




Na wer mag mal in die Kugel schauen?


Auf nach Hogwarts


Wer zaubern will, muss auch lernen 





Die neuesten Nachrichten aus dem Tagespropheten 








Ein paar Sachen hatte ich mir zum Glück auf Vorrat ausgedruckt. So konnte ich doch noch ein bisschen was passendes basteln bzw hab ich viel mit Label gearbeitet. Dem Internet sei Dank gibt es da ja eine tolle Auswahl.

Ich habe auch den Inhalt versucht ein bisschen anzupassen. Obwohl das nun nicht ganz so leicht war. Aber natürlich verstecken sich in einem der Bücher auch ein paar Socken.

Für nächstes Jahr hab ich auch schon die ein oder andere Idee, mal sehen was sich umsetzten lässt.

Der Kalender darf natürlich auch zu Gesines Weihnachtszauber


Nun wünsche ich euch allen einen schönen Start in die Woche, ich lese jetzt noch die letztes Seiten von Harry Potter und der Stein der Weisen.

Seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne







Samstag, 9. Dezember 2017

Kuschefreunde-Sew Along - Das Finale

Ich bin euch ja noch etwas schuldig, nämlich den neuen Kuschelfreund und das Kuschelkissen von der kleinen Burzelmaus. Ich habe es tatsächlich geschafft und beide Projekte fertig bekommen. Nur leider bin ich erst nicht zum fotografieren und dann nicht zum bloggen gekommen. Hier also nun meine Ergebnisse vom Kuschelfreunde Sew Along.

Der kleine  Lenny ist schon ein paar Tage in Gebrauch. Die Burzelmaus hat auch schon fleißig mit dem Reißverschluß geübt.


Das Kuschelkissen war ja das einfachere Projekt von beiden. Ich habe es mit einem Hotelverschluß genäht. Bei dem dicken Fleece hatte ich nicht so das Bedürfnis nach noch mal Reißverschluß einnähen.

 

Bei der Rückseite habe ich dann auch extra bei einer Hälfte die Wolken hervorschauen lassen. Ich wollte unbedingt, das man die auch noch mal richtig sieht.

Lenny hat fast alle Funktionen bekommen, die auch vorgesehen waren. Einzig die Knisterohren hab ich weggelassen. Also Ohren hat er schon, wie man sieht nur halt ohne Geknister. Und auch die Möhre, die eigentlich dazu gehört und an der man zählen üben kann, hab ich noch nicht genäht. Aber das lässt sich ja noch nach holen, wenn die Burzelmaus soweit ist.


Das Halstuch ist per Kletverschluß abnehmbar. Sollte die Burzelmaus mal in die "Puppen und Kuscheltier-Umkleide-Phase" kommen, könnte ich also wenigstens noch ein Halstuch zum wechseln nähen.


Reißverschluß, ein Jerseydruckknopf und ein normaler Knopf sollen zum üben Einladen. Bis jetzt ist, wie gesagt, nur der Reißverschluß interessant.


Ich überlege immer noch, ob ich am Hosenbund nicht Haken und Öse anbringen soll. Platz hätte ich ja und Material ist auch da. Ich denke, da werde ich bestimmt noch mal Hand anlegen.

Nun stellt sich mir nur noch die Frage: männlich oder weiblich? Oder doch unisex? Der Burzelmaus ist das zum Glück alles noch herzlich egal.


Und nun ganz schnell rüber zu Mamawerk, es wird höchste Eisenbahn.

Euch wünsche ich noch einen schönen Sonntag und seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne


JZT und AKW Woche 2

Eigentlich sollte dieser Post ja schon gestern zum Freutag erscheinen, leider vermasselte mir gestern eine miese Internetverbindung die Tour, also gibt´s meine Freugründe eben zum Wochenende.

Als erstes möchte ich euch das JZT-Päckchen zeigen, das ich von Cathleen vom Mamawerk bekommen habe.
Ich habe mich sehr gefreut über den Inhalt. Die Burzelmaus natürlich ebenso.


Das  Windlicht hat schon Einzug in die Deko gefunden. Für den Stoff und den Fotowürfel hab ich auch schon Ideen. Das Memo ist schon genau unter die Lupe genommen wurden und in dem Buch hab ich auch schon rumgeblättert, da werde ich bestimmt nächstes Jahr einiges draus nähen.

Ich durfte dieses Mal Marietta von H-M & C werkeln. Sie bekam von mir ein weihnachtliches Utensilo und ein Paar Armstulpen. Natürlich war das Utensilo auch noch mit ein paar Kleinigkeiten gefüllt. Ganz leer wollte ich es nicht auf die Reise schicken.


Bei Marietta könnt ihr auch noch mal schauen, was die anderen so verschickt haben.

Und hier nun auch meine zweite Woche vom AKW, die Tage zwei bis acht. Ich freue mich jeden Tag aus öffnen.






Tag 2: Filzkugeln
Tag 3: Filzwolle
Tag 4: Ein Spitzenreißverschluß und Schoki
Tag 5: Obst-Patches
Tag 6: Nikoläuse in Schokoform, eine Tüte Badezusatz und eine kleine, süße Mäusefigur
Tag 7: Stoff
Tag 8: Dekoband und Nähgarn


Und nun schau ich mal rüber zu Appelkatha, mal sehen, was die anderen so in ihren Türchen hatten.


Nun seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Sonntag, 3. Dezember 2017

Die #wgwk17 in der Fitzfädelstub


Heute ist sie nun endlich bei mir zu Gast, die Weihnachtsgeschenkewanderkiste von Jana von Zum Nähen in den Keller.
Jana ist sozusagen die Päckchenwächterin, Schirmherrin und Urheberin dieser Aktion und ich ziehe meinen Hut vor soviel Arbeit und Liebe, die sie in die Aktion steckt.


Liebe Jana, 
hier auf diesem Wege noch mal herzlichen Dank für diese schöne Aktion



Seit dem fünften November ist nun schon eine kleine, virtuelle Kiste, gefüllt mit drei Geschenken, quer durch deutsche Blogs unterwegs. Wie das bei Wanderkisten nun mal so ist, gilt, derjenige der die Kiste gerade hat, sucht sich was aus und legt dafür was neuen hinein. Ich bin ja heute die Glückliche, die sich was aussuchen darf. Ich hab die letzten Tage natürlich besonders gespannt geschaut, was sich denn so in der Kiste tut. Und ich glaube, ich weiß auch schon, für was ich mich entscheide.

Aber natürlich möchte ich euch auch zeigen, was ich dafür in die Kiste reinlege.


Und zwar ist es eine Kosmetiktasche. Das Schnittmuster dazu schlummerte schon eine Weile in meinem Bücherregal. Ich habe mich da einfach mal ein bisschen mit der Farbe rot ausgetobt. die Tasche ist komplett aus Webware genäht mit vielen roten Bändern und herzigem Kamsnap. Der ist übrigens nicht nur Deko, hinter den roten Punkten verstecken sich wirklich noch aufegsetzte Taschen.


Die Art, die Webbänder anzunähen, hatte ich kurz vorher auf einem Blog gesehen und wollte das unbedingt auch mal probieren.



Selbstverständlich ist die Tasche auch in rot gefüttert. Also wirklich überall die Farbe der Liebe. Passt ja dann auch schon wieder ein bisschen zum Fest der Liebe, oder?



Nun übergebe ich die Kiste wieder an Jana, damit sie heil morgen beim nächsten Blog ankommt.

Bis dahin seid mir alle lieb gegrüßt aus der Fitzfäd.... äh, nee, eher Weihnachtswerkstatt von Susanne







Freitag, 1. Dezember 2017

AKW - Das erste Türchen

Heute durften wir nun endlich das erste Türchen im Kalender öffnen. Natürlich bin ich wie ein kleines Kind gleich heute früh ins Nähzimmer getrabt um zu schauen, was sich in der ersten Tüte verbirgt.

Die liebe Iris hat es wirklich sehr gut mit mir gemeint.

Und weil ich es so süß fand, gibt´s heute mal so eine Art Unboxing im Miniformat


 Ein kleines Geschenk im Geschenk. Geht doch schon mal gut los.


Eine total geniale Popupverpackung. Die wird bei der Deko Verwendung finden, ich hab da schon so eine Idee.


Aber natürlich  war das Geschenk nicht "leer", dari haben sich drei Fimoknöpfe versteckt. Sind die nicht hübsch?



Hier noch mal alles zusammen. Nun bin ich erst recht neugierig auf die nächsten Tage
Nun husch ich noch fix zu Katha rüber und schau mal, was die anderen heute so in ihrem Türchen hatten

Ich wünsche euch allen ein schönes erstes Adventswochenende,

bis dahin seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne